eingelegter Knoblauch - Rezept bei DynamiteCakes.de

Knoblauch – in Weißwein eingelegt

Posted: 14. September 2017 by Franziska Robertz

Herbstausgabe von #wirrettenwaszurettenist

Es ist schon komisch, da fährt man Anfang September mal für eine Woche kurz weg, fährt im Sommer los, kommt aber im Herbst wieder. Unsere Linde vorm Haus hatte es ja schon vor 3 Wochen mit dem ersten gelben Zweig angekündigt: Es wird Herbst.
Ich bin ja absoluter Herbstmensch. Ich liebe es, wenn es abends kälter wird und ich mich auf der Couch unter der Kuscheldecke mit einem warmen Getränk in der Hand, einer tollen Serie im TV und den Kopf an Herzmensch gelehnt, gemütlich machen kann. Ich liebe die Farben des Herbstes. Ich liebe die Sonnenuntergänge im Herbst. Ja, ich mag sogar den Regen und den Wind. Und ganz ehrlich, ich mag auch die Dunkelheit.
Was aber auch richtig toll ist: Im Herbst ist Halloween. Ja, ich mag Halloween. Aber es ist eher diese Tag-und-Nacht-Gleiche und die Legenden um diese Nacht, die ich toll finde. Wenn das Tor zwischen unserer hiesigen Welt und anderer Welten so gut wie offensteht – falls nämlich in dieser Nacht Vampire ihr Unwesen treiben, da sollte man gerüstet sein. Gnihihi. Wie gut, dass es die Herbstausgabe von „Wir retten, was zu retten ist“ gibt.

Wir retten, was zu retten ist

Wir retten, was zu retten ist
Seit über 3 Jahren gibt die von Sina und Susi initiierte Aktion „Wir retten, was zu retten ist“. Anfangs wurde sich monatlich gemeinsam ein Thema ausgesucht, bei dem nach einem Gang durch den Supermarkt klar war, das muss unbedingt vor Tütenkrams und Fertigzeugs gerettet werden. Mittlerweile wird als fester Termin alle 3 Monate gerettet – immer pünktlich zu Saisonbeginn. Und manchmal, wenn es uns überkommt, auch mal zwischendurch. So kann es durchaus passieren, dass es (Spoilerwarnung) im Oktober wieder eine Lebensmittelrettung gibt. Aber pssst, das weißt du nicht von mir. Dieses Mal wird Saures gerettet. Genauer gesagt, sauer eingelegtes. Daher gibt es bei mir heute in Weißwein eingelegten Knoblauch. Der Knoblauch wird herrlich weich und bleibt trotzdem bissig. Am leckersten ist der Knoblauch auf einer gerösteten Scheibe Schwrazbrot (einfach eine Scheibe kurz im Toaster toasten). Hach, lecker.

Knoblauch in Wein eingelegt von DynamiteCakes.de
Knoblauch – eingelegt in Weißwein mit Chili und Nelken

Der Weißwein

Bevor wir loslegen, ein Wort zum Wein: Nimm nicht den billigsten. Nimm guten Wein! Gerne auch veganen Wein.
Warum? Ganz einfach, weil es schmecken soll. Ich habe einen feinherben Weißwein von Pura Vida genommen. Ich lernte Klara und ihren Wein dieses Jahr kennen, und war sofort in das Design der Flaschen verliebt. Und als ich dann den Wein kostete, war mir klar, das ist mein Wein des Jahres – leicht, unkompliziert, herrlich. Ich werde später noch in einem anderen Beitrag ausführlicher auf die Jungwinzer eingehen. Für heute sei dir einfach nur der Hinweis ans Herz gelegt: Nimm guten Wein!

Tipps & Hinweise

  1. Knoblauch schälen – für das Rezept ist das ja nicht wenig, daher hier nun der ultimative Tipp für alle, denen Lautstärke nix ausmacht oder die schon immer mal, das ganze Haus wecken wollten: Nimm zwei aufeinanderpassende Schüsseln. Pack die ungeschälten Knoblauchzehen in die eine Schüssel, die andere Schüssel verkehrt rum draufsetzen, so dass alles verschlossen ist. Beide Schüsseln festhalten und rhythmisch hin und her schütteln. Nach 1-2 Minuten Schütteln kann man die geschälten Knoblauchzehen ganz einfach entnehmen. So laut wie das Ganze ist, so gut funktioniert das. Den Tipp hat mir meine liebe Freundin Jette beigebracht, und als sie aus heiterem Himmel auf einmal neben mit anfing, Krach zu machen, bin ich vor Schreck fast 3 Meter nach hinten gesprungen. Da die Lautstärke echt nicht meins ist, habe ich fleißig jede einzelne Zehe geschält. Aber es funktioniert.
  2. Eingeschnittene Knoblauchzehen verfärben sich nach dem Kochen leicht bläulich. Das ist nicht schlimm.
  3. Bei mir waren 10 Knollen Knoblauch knapp 500 Gramm. Ein paar Gramm mehr oder weniger ist nicht tragisch. Auf alle Fälle sollte aber im Topf die Flüssigkeit den Knoblauch abdecken.
  4. Chilichoten – ich habe so ganz kleine Chilischoten. Nicht größer als 2cm, aber extrem feurig. Ich habe die Mengenangabe frei gelassen beim Chili. Bitte würzt mit Chilischoten nach eigenem Belieben. Ein bisschen sollte aber dabei sein.
  5. Einweckgläser – schau dir unbedingt den Beitrag von Susi zum Thema TwistOff-Gläser und deren Verschlüsse an. Auch die Kommentare, da gibt es noch ein paar weitere Tipps. Schraubverschlüsse sind Einwegverschlüsse. Ich habe Bügelgläser eh lieber, auch wenn Schraubverschlüsse extrem praktisch sind. Mittlerweile bin ich auf den Geschmack des Einweckens gekommen und werde gänzlich auf Bügelgläser* umstellen.

Zutaten für eingelegten Knoblauch

  • ca. 500 g frischer Knoblauch (etwa 10 Knollen)
  • 500 ml trockene (veganer) Weißwein
  • 40 ml Essig-Essenz
  • 40-50 g Zucker
  • 1 – 1/2 TL Salz
  • Chilischoten
  • 4 Nelken
  • Öl
  • heiß ausgespülte Einweckgläser*
  • flacher Topf mit Deckel

Knoblauch in Weißwein einlegen

  1. Den Knoblauch schälen.
  2. Wein, Essig, Zucker, Salz, Chili und Nelken in den Topf geben und verrühren. Wenn sich der Zucker schon etwas aufgelöst hat, ein ganz klein wenig vom Wein-Essig-Gemisch kosten. Je nach bevorzugtem Geschmack mit einer Prise Zucker und/oder Salz nachwürzen.
  3. Den geschälten Knoblauch in das Gemisch geben, umrühren, Deckel rauf. Über Nacht zum Ziehen stehen lassen, mindestens 4 Stunden, höchstens 24 Stunden.
  4. Nach der Ziehzeit den Knoblauch einmal aufkochen und dann für ca. 8-10 Minuten köcheln lassen. Deckel (wenn nötig mit einem kleinen Spalt) auf dem Topf lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Gläser heiß ausspülen. Dabei nicht verbrennen.
  6. Den fertig gekochten Knoblauch noch 1-2 Minuten ruhen lassen und sodann in die ausgespülten Gläser füllen. Mit dem Weißweinsud auffüllen, Nelken und Chili mit ins Glas füllen. Zum Schluss mit einem Schluck Öl alles „abdecken“, Gläser verschließen. Fertig.
eingelegter Knoblauch - Rezept bei DynamiteCakes.de
Knoblauch in Wein eingelegt – lecker auf Butterstulle

Das war einfach, oder?! Wenn man mal vom Schälen des Knoblauchs und der Wartezeit absieht, hat man ziemlich wenig Arbeit für so ein leckeres Ergebnis. Ich mag solche einfachen Rezepte sehr. Du auch, ´ne?!
Eingewecktes ist ja eine halbe Ewigkeit haltbar. Ein geöffnetes Glas Knoblauch hält sich im Kühlschrank mindestens bis zu 2 Wochen. Bei mir hat ein geöffnetes Glas gar keine Chance, das Kühlschrankinnere so lange kennenzulernen.
Und während ich mir schonmal ein paar Zehen mit Butterstulle gönne, kannst du dir schonmal die anderen „Wir retten, was zu retten ist“-Beiträgen anschauen. Auch dieses Mal sind da wieder tolle Ideen und Rezepte dabei.

Bis später, Franzi

Beiträge aller #wirrettenwaszurettenist -Teilnehmer

auchwas – Rote Bete scharf und süß sauer
Barbaras Spielweise – Zucchini, sauer eingelegt
Bonjour Alsace – Eingelegte Tomaten
Brittas Kochbuch – Süßsauer eingelegte Radieschen
genial-lecker – eingelegte Radieschen
German Abendbrot – Eingelegtes Sommergemüse
giftigeblonde – Zucchini mit Knoblauch und Chili
magentratzerl – Eingelegte ofengeröstete Kirschtomaten
Obers triftt Sahne – Saure Pilze
our food creations – klassisch eingelegter Kürbis
Pane-Bistecca – Sauer eingelegte Kirschtomaten
Paprika meets Kardamom – Sauer eingelegtes Gemüse auf türkische Art: Karışık Turşu
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau – Essigzwetschken
Summsis Hobbyküche – Eingelegte Bohnen – süß/sauer

Fußnote

*Affiliatelink zu Amazon. Mit einem Klick und Kauf über diesen Link unterstützt du automatisch meinen Blog ohne dass dir Mehrkosten entstehen. Dafür danke ich dir ganz herzlich.

23 Comments

  • Pane-Bistecca 14. September 2017 at 07:36

    Oh Knoblauch…. wir lieben den! Aber nur wenn wir alle ihn essen, sonst haelt man es ja nicht aus 😀

    LG Wilma

    Reply
    • Franziska Robertz 14. September 2017 at 07:55

      Oh ja, Knoblauch ist was Feines 😀 Und wenn es viel gibt, müssen auch alle mit ran 😉

      Reply
  • Ingrid 14. September 2017 at 08:57

    Wow, mit Wein und dem Knoblauch ist bestimmt fein. Auch eine super Idee wenn es jetzt noch den frischem Knoblauch gibt der nicht sooo hart ist :). Diese Machart muss ich probieren! Danke für das tolle Rezept.
    Herzliche Grüße
    Ingrid

    Reply
    • Franziska Robertz 14. September 2017 at 09:06

      Liebe Ingrid – sehr gerne 🙂 Je länger der Knoblauch köchelt, desto weicher wird er später. Und denk dran, guten Wein zu nehmen. ich bin gespannt, wie es dir schmeckt.

      Reply
  • Anikó 14. September 2017 at 09:08

    Für mich absolut-kein-Alkohol-Möger ist leider zu viel Wein drin, aber kenne paar Leute, die das mögen würden. Ich behalte es mal im Hinterkopf! 🙂
    Und mit dem Lärm geht es mir wie Dir, lieber etwas länger dran rumpuzzlen als so einem Geräuschpegel ausgesetzt sein 😀

    Reply
    • Franziska Robertz 14. September 2017 at 12:22

      Ich bin normalerweise auch nicht für Sachen, die in Wein gebraten/gekocht werden – der Alkohol verfliegt ja eh beim Kochen. Daher auch der Hinweis, guten Wein zu nehmen. Wenn man gar keinen Wein trinkt, könnte man auch Apfelessig nehmen anstelle Wein und Essenz. Ich werde das mal ausprobieren. Das gibt bestimmt eine schöne süßliche Note.

      Ja, ich bin im Rumfriemeln und Puzzlen geduldig 😉

      Reply
  • Susanne 14. September 2017 at 09:59

    ich kannte bisher nur den confierten Knoblauch in öl. Diese Variante hier ist mir neu und klingt echt klasse.

    Reply
    • Franziska Robertz 14. September 2017 at 12:17

      Danke dir 🙂 Mit Öl werde ich dieser Tage auch noch welchen einlegen. Das mit Wein bzw. Essig war mir geschmacklich bekannt von früher: Ein Freund aus Rußland brachte uns oft eingelegten Knoblauch und Bärlauch mit. Da waren es aber ganze Knoblauchknollen – das werde ich auch noch probieren. Geshcmacklich kommt das Rezept hier dicht an die Erinnerung ran. Nur die Schärfe des Chilis mogelte ich mit ein 😉

      Reply
  • Britta 14. September 2017 at 12:03

    Was soll ich groß sagen? Einfach nur lecker!

    Reply
  • giftigeblonde 14. September 2017 at 13:05

    Sehr fein, ich liebe ja Knoblauch!
    Außer Knoblauchpaste habe ich aber noch nix damit gemacht, das wäre eigentlich eine gute Idee!

    Zu deinen Worten zum Wein kann ich mich nur anschließen, ich gebe in mein Essen keinen schlechteren Wein als ich selber trinken würde. Was dann schon mal heißen kann dass ein ziemlich gutes Tröpfchen im Essen landet, was jedem Essen gut tut!

    lg. Sina

    Reply
    • Franziska Robertz 15. September 2017 at 11:47

      Knoblauchpaste – oh das will ich auch noch machen 🙂 Hab ja grad ne Menge Knofi hier *ggg*

      Reply
  • Barbara 16. September 2017 at 14:45

    Knoblauch kann man ja nie genug haben – nicht nur zu Halloween oder wann auch immer sonst Vampire ihr Unwesen treiben. Eingelegt habe ich sie noch nie, aber mit dem Weißwein und viel Chili stelle ich mir das super vor. Danke für die schöne Idee!

    Reply
    • Franziska Robertz 16. September 2017 at 18:09

      Yeah #TeamKnoblauch 😀 Ich habe überlegt, noch Ingwer reinzugeben, war mir dann aber zu viel an Geschmacksrichtungen. Stelle ich mir aber anstelle des Chilis auch gut vor.

      Reply
  • Katrin Mämpel 16. September 2017 at 17:58

    Ich bin leider kein wirklicher Knoblauchfan. Das würde bei mir auch keiner essen. Aber es klingt wirklich sehr gut. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr gut schmeckt. Wäre auch eine sehr gute Geschenkidee.
    Gruß Katrin

    Reply
    • Franziska Robertz 16. September 2017 at 18:11

      Ja, so ein Gruß aus der Küche ist immer schön. Danke, dass es dir meine Idee dennoch gefällt ♥

      Reply
  • rike 18. September 2017 at 21:51

    Knoblauch kommt bei uns total gut an. Wir nehmen nur den guten Wein. Ich trinke nur leckeren da koche ich auch nur mit solchem. Tolle Idee, kannte ich noch nicht.

    Reply
    • Franziska Robertz 20. September 2017 at 18:47

      Wir mögen Knoblauch ja auch sehr, sehr gerne 😀 und so ein guter Schluck Wein dazu… yeah 😉

      Reply
  • Iris 19. September 2017 at 09:18

    Das hört sich sehr gut an und wird sicher auch bald in meinem Kühlschrank stehen. Hilft ja bekanntlich gut gegen Erkätungskrankheiten. Vielen Dank. Liebe Grüße Iris

    Reply
    • Franziska Robertz 20. September 2017 at 18:56

      Hallo Iris, Knoblauch hat so tolle Eigenschaften und ist in der Naturheilkunde sowie in der traditionellen Chinesischen Medizin wichtiger Bestandteil. Nicht nur bei Erkältungen (solange kein Fieber dabei ist) wirkt es kleine Wunder, es verhindert zB. Kalkablagerungen in den Adern, so dass das Blut weiterhin besser fließen kann (verhindert Bluthochdruck). Es stärkt die Gefäße (gut gegen Alterungsprozeß) und soll auch im Verdauungstrakt wertvolle Dienste leisten.
      Knoblauch ist ein echter Allrounder 😀
      Liebe Grüße und ich bin gespannt, wie dir das mit in Wein eingelegt schmeckt.

      Reply
  • Julia 19. September 2017 at 09:56

    Leider vertrage ich ihn nicht. Dabei sieht das Glas so schön aus! Aber leider nichts für mich 🙁

    Reply
    • Franziska Robertz 20. September 2017 at 18:57

      Danke dir, liebe Julia. Ich habe auch so 1-2 Sachen, die ich nicht essen sollte, und dabei ist es sooooo lecker…. und leider ist eines davon Schokolade 😀

      Reply
  • Caroline 1. Oktober 2017 at 22:08

    Tolle Anregung! Ich kenne das nur mit Öl, das liebe ich immer sehr, dazu kommt dann auch noch Schafskäse mit rein. Aber das mit Wein ist sicher wahnsinnig toll! Danke und liebe Grüeß!

    Reply

Leave a Reply