Der Metro „Own Business Day” am 11. Oktober (enthält Werbung)

oder: Die Metro sagt DANKE

Neulich war ich mit der Metro und dem liebenswerten Tim Raue in Berlin unterwegs. Mit dabei waren noch weitere Blogger wie Detlef von Opas Blog, sowie Melina & Melina – zwei junge Frauen, Freundinnen und Lifestyle-Instagramer. Wir besuchten verschiedene Restaurants und Lokalitäten, die seit ca. 3 Jahren in Berlin ihr Geschäft haben und haben den Geschäftsinhabern Löcher in den Bauch gefragt. Warum wir das taten? Weil wir mit Tim Raue in Berlin unterwegs sein wollten. Nein. Doch, auch. Aber vorrangig stand dieser Tag im Zeichen des am 11. Oktober stattfindenden und weltweit initiierten Own Business Day der Metro.

#loveownbusiness

An diesem Tag möchte die Metro einmal allen Selbstständigen DANKE sagen und hat sich ein paar besondere Specials einfallen lassen, die Unternehmer und Kunden noch enger zusammen bringen soll. Seid Ihr selbstständig? Habt Ihr ein Geschäft? Wollt Ihr mal schauen, welche Unternehmen in Eurer Nähe besondere Specials am 11. Oktober haben? Dann schaut unbedingt mal auf die Webseite des Own Business Day …. Und scrollt mal ganz nach unten, da gibt es etwas ganz tolles für Euer Geschäft zu gewinnen.

DynamiteCakes.de zu Besuch imCocolo Ramen
Zu Besuch im Cocolo Ramen X-berg

DynamiteCakes.de zu Besuch im Cocolo Ramen
Innenansicht des Cocolo Ramen in Berlin-Kreuzberg

Cocolo Ramen

Ich war ganz fasziniert vom Cocolo Ramen in Kreuzberg am Paul-Linke-Ufer. Es gehört zur KUCHI-Reihe und hat mittlerweile zwei Ramen-Bars in Berlin – das Zweite in Mitte, Gipsstraße. Der Geschäftsinhaber Yokuse Sumida stellt die Nudeln für die Ramen Soups selbst her. Das war spannend zu sehen, wie die langen Nudeln wie Wollfäden auf eine Art Spindel aufgewickelt werden. Neben den Ramen Soups gibt es noch etliche weitere Bowls und asiatische Leckereien. Hauptsächlich wird sich aber an der koreanischen und japanischen Küche orientiert. Das Lokal ist von außen etwas unscheinbar und die Bierbänke gliedern sich wudnerbar in den wildbewuchertem Biergarten vor dem Lokal. Es war Mittagszeit, schönstes Sonnenwetter und dementsprechend waren die ca. 30 Plätze im Garten voll besetzt. Doch ich war von den Innenräumen fasziniert – im Grunde ein großer Raum mit Bar, die gleichzeitig die Küche war. Aber durch einige bauliche Trennungen und verschiedene Sitzmöglichkeiten war es in jedem Blickwinkel anders und doch insgesamt sehr stimmig. Mir gefiel es sehr uns es war definitiv nicht mein letzter Besuch dort.

Yokuse Sumida und Tim Raue im Cocolo Ramen - DynamiteCakes.de
Im Gespräch.

Pilze im Cocolo Ramen
Pilzige Köstlichkeit im Cocolo Ramen
(Foto mit freundlicher Genehmigung von C. Hillebrand)

DynamiteCakes.de im Gespräch mit Cocolo Ramen
Mit Detlef zusammen im Gespräch mit Yokuse Sumida
(Foto mit freundlciher Genehmigung von C. Hillebrand)

Yokuse Sumida servierte uns auch sofort mehrere Köstlichkeiten, doch erst musste Tim Raue – der selbst viele Jahre in Asien kochend unterwegs war – mit glänzenden Augen in der Küche stehend schnell von den tollen Ramen Soups probieren. Man sah sofort, dass er da ganz in seinem Element war.

Tim Raue und Yokuse Sumida - DynamiteCakes.de
Mit Tim Raue im Rahmen des „Own Business Day“ der Metro im Cocolo Ramen X-berg

Das Cocolo Ramen in Berlin-Kreuzberg ist nun knapp 3 Jahre da, und bitte besucht es alle, wenn Ihr in Berlin seid. Es soll nämlich noch viele weitere Jahre hier bleiben, denn bessere Ramen Noodles gibt es nirgends.

Eure Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.