Monkey Bread with Cinnamon

Monkey Bread mit Zimtbutter zum Gilmore Girls Revival

Posted: 25. November 2016 by Franziska Robertz

oder: Erinnerungen 9 Jahre später

Hast du jemals Lorelai oder Rory Gilmore Monkey Bread essen sehen? Nein? Gut, ich nämlich auch nicht. Ja, die Frage, warum ich gerade Monkey Bread zum #GilmoreGirlsSynchronkochen gemacht habe, ist durchaus berechtigt. Die beiden konnten so unheimlich viel essen. Ihre Filmeabende mit allem möglichen Fast Food sind legendär. Von Pizza & Burger über chinesischem Essen von Al’s Pancake World bis hin zu Popcorn, Marshmallows und Schokoriegel war immer alles dabei. Völlig egal, ob sie tagsüber schon Donuts, Kirschkuchen oder/und Pancakes bei Luke’s gegessen habe. Aber Monkey Bread? War nie dabei. Ach ja, du hast richtig gelesen: Das chinesische Essen kam von Al’s Pancake World…. ich glaube, es war in der 2. Staffel, da hatte es Al satt, immer nur Pancakes zu servieren, also gab es von da an jede Woche eine andere internationale Küche. Al und Al’s Pancake World wurden übrigens niemals in irgendeiner Folge der ersten 7 Staffeln gezeigt, und doch war es so allgegenwärtig.

Monkey Bread with Cinnamon
Monkey Bread mit viel Zimtzucker

Luke und Zimtbutter

Zurück zum Monkey Bread und wie ich darauf kam: Ich schaue ja grad das erste Mal seit 10 Jahren wieder Gilmore Girls….von Anfang an. Keine bingewatching, sondern jede Folge einzeln. Ich habe damals die letzte Staffel aus Zeitgründen nicht komplett sehen können, und da ich nie weiß, ob ich auch die allerersten Folgen sah, fing ich einfach mit Folge 1 der 1. Staffel an. Irgendwann in der 3. Staffel, oder doch in der 4….ich weiß es nicht mehr genau, saßen Lorelai und Rory in gewohnter Weise in Luke’s Dinner. Luke war erstaunlich gut gelaunt, das machte mir schon fast Angst. Die gute Laune war ungewohnt, aber schön… ja, ich bin Team Luke, auch wenn ich Max (1. Staffel) sehr toll fand, aber eigentlich war und bin ich schon immer im Team Luke. Ich schweife ab….Lorelai schaute wie immer in die Karte ohne sie zu lesen, machte die üblichen Bemerkungen, die Luke eigentlich zur Weißglut bringen sollte, doch er reagierte nur mit „Ich mache dir Pancakes mit Zimbutter“. ZIMTBUTTER!!! Ich hatte auf einmal so einen Appetit auf irgendwas mit fluffigem Hefeteig der in Zimtbutter ertränkt wurde. Dann fiel mir wieder die Winterfolge der 2. Staffel ein. Ich liebe Stars Hollow zur Weihnachtszeit – doch diese Folge war besonders schön: Lorelai erwartete im Independence Inn eine Reisegruppe. Alles war vorbereitet mit einem fulminanten historischem Essen, das Bracebridge Dinner, und romantischen Kutschfahrten durch das weihnachtlich-illuminierte Stars Hollow (der Name der Stadt war Programm). Die Gesellschaft blieb bei der Anreise im Schnee stecken und kam nicht an. So kam es, dass Lorelai allen Freunden und lieben Weggefährten der Stadt dieses Essen spendierte mit anschließender Kutschfahrt durch die Stadt. Eine der schönsten Folgen – da bahnte sich die unsichtbare Romanze zwischen Luke und Lorelai an und Jess kam Rory näher denn je zuvor.

Und so wie Stars Hollow mit den Lichtern und dem Schnee und der Kälte aussah, so muss Zimtbutter auf frischem Hefeteig riechen und schmecken.

Kleiner Tipp am Rande…. (winziger SPOILER ALERT):
Wenn du die ersten 10 Minuten der 1. Folge der neuen Staffel anschaust, dann mach dir vorher das Monkey Bread. Vertrau mir.
(SPOILER ENDE)

Zutaten für ein Monkey Bread in Gugelhupf-Form

500 g Weizenmehl
1 Hefewürfel, frisch
250 ml lauwarme Milch
80 g Zucker
60 g Butter, zimmertemperatur
1/4 TL Salz
1 Ei

100 g Zucker
Zimt
60 g Butter

Monkey Bread auf DynamiteCakes.de
Kleine Hefeteig-Kugeln umhüllt mit Butter und Zimtzucker für das Monkey Bread.

Zubereitung

Beachte: Die Gugelhupf-Form nur zu höchstens Zweidrittel füllen. Es bleibt etwas Hefeteig übrig. Daraus läßt sich dann noch wunderbar eine Zimtschnecke machen

  1. In eine Schüssel die Milch, den Zucker und die zerbröckelte Hefe geben. Das Mehl und die Butter abwiegen und mit dem Salz und dem Ei ebenfalls alles direkt in die Schüssel geben. Es ist nicht nötig, dass die Hefe vorher irgendwie aufgehen muss.
  2. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührers alle Zutaten miteinander verkneten. Das geht recht schnell. Die Teigmasse ist etwas klebrig, das ist in Ordnung so.
  3. Die Schüssel mit dem Hefeteig mit einem Küchentuch abdecken und 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen (Zimmertemperatur, Hauptsache keine kalte Luft). Der Teig dürfte sich mindestens verdreifacht haben.
  4. In der Zwischenzeit in einem Schälchen Zimt und Zucker zu Zimtzucker gut vermengen. Die Butter verflüssigen. Eine Gugelhupfform einfetten wenn nötig.
  5. Nach der Ruhephase den Teig am besten mit Hand 2-3 Minuten durchkneten.
  6. Aus dem Teig eine kleine Kugel formen, nicht größer als ein Tischtennisball. Dann in der flüssigen Butter und direkt danach im Zimtzucker wälzen und in die Form geben. Mit den nächsten Kugeln genauso verfahren, diese aber immer mit etwas Abstand zu den anderen Zimtzuckerkugeln in die Form geben. Da der Hefeteig noch sehr doll aufgehen wird, die Form höchstens zu 2/3 füllen.
  7. Die gefüllte Gugelhupf-Form auf das mit Backpapier belegte Gitter in das untere Drittel des kalten Backofen geben, Tür zumachen und den Ofen auf Ober-/Unterhitze und 175°C stellen.
  8. Nach ca. 35 Minuten ist das Monkey Bread fertig. Rausnehmen und in der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Danach aus der Form stürzen.
  9. In die restliche flüssige Butter einen Teelöffel des Zimtzuckers geben und gut verrühren. Dieses Gemisch über das Monkey Bread verteilen und alles am besten noch warm genießen

Das Monkey Bread läßt sich super vorbereiten und kann kurz vor Verzehr noch einmal im Backofen leicht erwärmt werden. Denn warmer gebackener Hefeteig mit dem Duft von Zimt, Zucker und Butter schmeckt einfach himmlisch.

#GilmoreGirlsSynchronkochen

Heute 9 Jahre nach der letzten Folge wird es ein Wiedersehen mit den Gilmore Girls auf Netflix geben. Um dieses Wiedersehen gebührend zu Feiern veranstaltete vergangenen Sonntag das Rezeptebuch ein Synchronkochen auf Instagram. Ich war wirklich sehr froh, zu sehen, dass ich nicht die einzige Verrückte bin, für die diese Serie einfach Kult ist. Was Friends für die 1990er Jahre war, war Gilmore Girls für die 2000er. Beide Serien waren maßgeblich daran beteiligt, welche Klamotten und Frisuren gerade Mode waren. Egal ob Jennifer Aniston in Friends oder Lauren Graham in Gilmore Gilrs eine neue Frisur hatte, Frisöre mussten die neuen Schnitte ad hoc drauf haben. Jetzt beim erneuten Schauen der ersten Staffeln Gilmore Girls fiel mir auch auf, dass ich, damals noch sehr schlank, genauso gekleidet war wie Lorelai. Und ehrlich gesagt, diese Mode gefällt mir heute noch.

Klick dich durch, was es sonst noch so Gilmore-Girls-typisches zu Essen gab:
Chiliblüten mit einer Tortillatorte
Cuisine Violette mit Triple Chocolate Brownies
Cooking Worldtour mit Pop Tarts
Delicious Stories mit einer Birnen-Speck-Pizza
Die Sonntagsköchin mit Pop Tarts mit Erdnussbutter-Karamell-Creme
Ein Häppchen Liebe mit Kürbis-Pancakes mit Zimtbutter
Jankes*Soulfood mit herzhaften Pop Tarts mit Peperoniwurst
Kleiner Kuriositätenladen mit Hähnchen süß-sauer
Kleines Kulinarium mit Mac’n Cheese
Kochblog Action mit Pop Tarts mit Nutella und Apfelmarmelade
Lecker macht Laune mit Zweierlei Pizza a la Gilmore
Marlenes Sweet Things mit Vanilledonuts
Naschen mit der Erdbeerqueen mit einer schokoladige Erdnuss-Karamell-Torte
nikes herz tanzt mit Donuts & Hot Chocolate
NINAmanie mit Brownies
nur mal kosten mit gebratenen Asia Nudeln
Pfefferbeeren mit Asiapfanne
The Culinary Trial mit Cherry Danish, Veggie Tacos, Sweet Potato Fries und Miss Patty’s Punch
Uhiesig mit Kassler Wraps & Applecrumble
Cake Friday mit Mallomars

Monkey Bread auf DynamiteCakes.de
Monkey Bread – Der Duft beim Backern verströmt wohlige Wärme

Übrigens: Die schönste romantischste Folge ist für mich die Mittelalter-Hochzeit von Lukes Schwester: Sooooo viele Gefühle zwischen Luke und Lorelai…. und ein Jess, der mal nicht arrogant und egozentrisch ist, sondern einfach liebenswert.
Mich findest du jetzt bei Netflix. Ich muss jetzt einfach wissen wie es weitergeht.

Und mal ganz nebenbei gefragt, wie viele Jobs hat eigentlich Kirk?

Laß es dir schmecken,
Franzi

5 Comments

  • donuts & hot chocolate. | nikes herz tanzt 25. November 2016 at 10:37

    […] dynamite cakes – monkey bread mit zimtbutter […]

    Reply
  • nike 25. November 2016 at 11:05

    das sieht super aus!
    danke fürs erinnern. monkeybread könnte ich auch mal wieder backen!
    beste grüße aus stars hollow!

    Reply
  • Stefanie 11. Dezember 2016 at 17:07

    Danke fuer dieses Rezept. Ich hatte einmal Monkey Bread gemacht, aber die Version für Faule, mit fertigen Rolls. Aber dein Rezept schaut einfach aus, das muss ich mal probieren. Habe es auch gleich zu meiner Pinwand mit amerikanischen Rezepten gepinnt.

    Reply
    • Dynamite Cakes 12. Dezember 2016 at 17:29

      Danke liebe Stefanie ♥
      Es ist auch sehr einfach machbar. Gib Bescheid, wenn du es nachmachst 🙂

      Und jetzt gehe ich erstmal auf deinem Blog stöbern….

      Reply
  • Mac & Cheese - ein amerikanischer Klassiker - Kleines Kulinarium 13. Februar 2017 at 19:46

    […] NINAmarie mit Brownies Pfefferbeeren mit Asiapfanne Kleiner Kuriositätenladen mit Hähnchen süß-sauer Cuisine Violette mit Triple Chocolate Brownies Cooking Worldtour mit Pop Tarts Chiliblüten mit einer Tortillatorte  Jankes*Soulfood mit herzhaften Pop Tarts  Lecker macht Laune mit Meatball und Salami Pizza  Marlenes Sweetthings mit Vanilledonuts  Kochblog Action mit Nutella und Apfelmarmelade Pop Tarts  nur mal kosten mit gebratenen Asia Nudeln  Die Sonntagsköchin mit Erdnussbutter Karamell Pop Tarts  Naschen mit der Erdbeerqueen mit einer Schokoladen-Erdnuss-Karamell Torte  nikes herz tanzt mit hot chocolate donuts  The Culinary Trial mit cherry danish, veggie tacos, sweet potato fries und Miss Pattys punch  Delicious Stories mit einer Birnen Speck Pizza  Uhiesig mit Kassler Wraps und Applecrumble  Dynamite Cakes mit monkey bread mit Zimtbutter  […]

    Reply

Leave a Reply