{Nr.1-Hit} 1952 – Jo Stafford & Vera Lynn

Posted: 1. Februar 2015 by Franziska Robertz

oder: Frauenpower im Sommer 1952

Wir sind im Sommer 1952 angekommen, und in Helsinki nahmen zum ersten Mal seit Kriegsende wieder deutsche Sportler an den Olympischen Sommerspielen statt. Es war auch das erste (und letzte) Mal, dass das damals noch autonome Saarland eigene Sportler zur Olympiade schickte. Und Carlo Pedersoli nahm im Freistilschwimmen teil. Ihr wisst nicht, wer das ist? Ihr kennt ihn – ganz sicher *klick*

Ok, das reicht an Sport für heute. Rüber zur Musik, und ab in die Vereinigten Staaten. In der ersten Juliwoche führte Percy Faith & his Orchestra mit Delicado die Billboard-Charts an *klick* Doch schon nach einer Woche kam die Britin Vera Lynn mit Auf Wiedersehen, Sweetheart:

Schön, oder?! Vera Lynn nahm diesen Song gemeinsam mit Soldaten & Fliegern der Königlichen Armee auf (Soldiers & Airmen of HM Forces), sowie den Johnny Johnston Singers. Das Original wurde vom Deutschen Eberhard Storch geschrieben, der das Lied während eines sehr langen Krankenhaus-Aufenthalts an seine Frau schrieb. Der Legende nach hörte Vera Lynn das Lied während eines Schweizbesuches und wollte es unbedingt singen und aufnehmen. Vera Lynn ist die erste britische Künstlerin, die in den US-amerikanischen Billboard-Charts den 1. Platz erreichte. Auch kein britischer Künstler hat das vorher geschafft.
Dame Vera Lynn (mittlerweile im Adelsstand erhoben und heute 98 Jahre alt) war außerdem die einzige Frau, die mit 92 Jahren nochmal mit einem Album in den Top 20 war. Respekt.

Im September 1952 wurde Dame Vera Lynn an der Spitze der Bollboard-Charts abgelöst von Jo Stafford mit You belong to me:

Das erste Mal so richtig habe ich dieses Lied in dem Film Shrek gehört (Shrek hat sowieso einen tollen Soundtrack, stimmt´s?!). Das Cover wurde von Jason Wade gesungen *klick* Überhaupt wurde dieses Lied unendlich oft gecovert und ist in vielen Soundtracks zu hören. Es gibt wunderbare Versionen von Dean Martin, Jerry Lee Lewis, Patsy Cline, Ringo Starr, Bob Dylan, Vonda Shepard und vielen mehr.
Jo Stafford war übrigens mit diesem Lied die erste US-amerikanische Künstlerin die in Großbritannien die UK-Single-Charts anführte.
Ist das nicht eine tolle Frauenpower, die der Sommer 1952 hervorbrachte?

Nächsten Sonntag schauen wir dann, wie der musikalische Herbst 1952 in Amerika war. Ich freu mich drauf. Und bis dahin schaut doch mal bei Sina, Katja, Sonja und Gabi vorbei, welche Nummer-1-Hits sie für uns haben:

Sina *klick*
Katja *klick*
Sonja *klick*
Gabi *klick*

Eure Franzi

7 Comments

  • Sina 1. Februar 2015 at 00:31

    Liebe Franzi!
    Wieder so ein ausfürhlicher informativer Ohrwurm Post!
    Wer der Bud war, wußte ich aber zufällig hihi.

    Und die Songs wieder: Suuuuupeeer!

    Liebe nächtliche Grüße Sina

    Reply
  • Gabi 1. Februar 2015 at 00:55

    Wieder ganz wunderbar Dein Bericht.
    Du hast recht, Frauenpower pur!
    Die Lieder sind mir bekannt, wenngleich auch nicht vom Titel her.

    Vera Lynn mit 92 nochmal mit einem Album in den Top 20 – das ist eine tolle Leistung!

    Und dass Bud Spencer Schwimmer war und bei olympischen Spielen teilgenommen hat, wusste ich. Mir war nur mehr sein richtiger Name nicht mehr so geläufig. Obwohl es nicht allzu lange her ist, dass ich mir diesen Wikipedia Artikel angesehen hatte. Ich glaube auch kaum, dass viele wissen, wie vielseitig er ist. Nicht nur Schauspieler und Sportler, sondern auch Modedesigner, Stuntman, Musikproduzent, Fabrikant und sogar Gründer einer Fluglinie.
    LG Gabi

    Reply
    • Dynamite Cakes 1. Februar 2015 at 14:10

      Dass er auch Modedesigner udn Musikproduzent ist, war mir wirklich nicht bekannt. Extrem vielseitig der Kerl 🙂

      Reply
  • HoetusPoetus 1. Februar 2015 at 12:07

    Wie guuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuut!!!

    Carlo Pedersoli ….. ich dachte ja ich les und seh nicht richtig…….. wie wundervoll….!!!

    Und dass deine Sängerinnen immer noch leben und so ein tolles Alter erreicht haben … super …

    Shrek hat wahrlich überhaupt einen tollen Soundtrack, nicht wahr?
    Dadurch sind doch echt total viele Lieder wieder auf so manchem Schirm gelandet….

    Und wie schon geasgt… manchmal sagen einem die Titel nicht viel…. aber wenn man den Song dann hört,
    macht es „klick“

    Dir Franzi danke für diese tollen Bilder, Erinnerungen …. einen schönen Sonntag noch …
    Liebe Grüße … Katja

    Reply
    • Dynamite Cakes 1. Februar 2015 at 14:09

      Liebe Katja, der Soundtrack von Shreck ist grandios 🙂
      Jo Stafford weilt leider nicht mehr unter uns seit einigen Jahren, aber Vera Lynn – sie wird bestimmt 100. Wahnsinn.
      Dir auch einen wundervollen Sonntag 🙂

      Reply
  • Sport mit guten Taten verbinden-vorbildlich! | Tagesgedanken 5. Februar 2015 at 17:56

    […] liebe Blogger-Freundin Franzi, die mit der ich das kleine Elvis Event gemacht habe und die die Oldie Jahresohrwürmer mitmacht, ist nicht nur eine grandiose Tortenbäckerin und eine der nettesten Bloggerinnen die ich […]

    Reply

Leave a Reply