Pflaumentaler mit glutenfreiem Hefeteig auf DynamiteCakes.de

Pflaumentaler aus glutenfreiem Hefeteig

Posted: 18. November 2017 by Franziska Robertz

Dieser Beitrag enthält Produktwerbung für Schär

Manchmal kommt es anders

Blog-Event CXXXVI - Glutenfreie Brote und Broetchen in Kooperation mit Schaer (Einsendeschluss 20. November 2017)

Vorweg: Die Pflaumentaler sind echt lecker. Aber eigentlich wollte ich die gar nicht machen.

Als ich Zorras Blogevent „Glutenfreie Brote und Brötchen“ sah, wollte ich nicht nur einfach ein Brot machen. Nee, ich wollte Zimtschnecken mit Pflaumen machen. Überall sah ich Zimtschnecken, und ich wollte auch welche. Und da ich noch Pflaumen hier hatte, sollten es eher Pflaumenschnecken werden. Schön mit Frischkäse-Frosting obenauf. Tja, und dann machte mir der glutenfreie Hefeteig einen Strich durch die Rechnung.

Improvisation ist alles

Ich habe mir die Tipps & Hinweise, die es bei glutenfreiem Backen gibt, durchgelesen und wirklich berücksichtigt. Aber mein Hefeteig war nicht fest genug, um diesen auszurollen und Zimtschnecken daraus zu formen. Ich weiß noch nicht, ob es an der Hefe als solches lag (zu kalt? Zu heiß geworden?) oder ich einfach doch letztlich zu viel Flüssigkeit nahm. Der Hefeteig hatte dennoch eine sehr schöne Konsistenz. Er ließ sich zwar nicht ausrollen, aber dafür konnte man ihn gut portionsweise auf dem Backblech verteilen.
Und der beste Nebeneffekt dabei: Ich hatte jetzt verdammt leckere Pflaumentaler.

Glutenfrei Backen

Ich bin absoluter Fan von Mehlspeisen und Backwaren aller Art. Und bin sehr dankbar, dass mein Körper auf Gluten verträglich reagiert. Leider ist das nicht bei allen hier daheim so. Wir wissen noch nicht, ob es wirklich am Gluten liegt (Eiweißallergie vorhanden – allerdings auf Hühnereiweiß, nicht auf Klebereiweiß) oder doch andere Ursachen hat, aber ich verbanne mittlerweile immer öfter Weißmehl beim täglichen Kochen und Backen. Wir merkten, dass uns die Reduktion sehr gut tut (low carb ist ja eh ab und an nicht so verkehrt… gnihihi). Dank Schär und den glutenfreien Mehlen konnte ich nun ausprobieren, wie sich glutenfreies Mehl beim Backen verhält und vor allem, wie der Körper im Nachhinein reagiert. Das Backen übe ich noch, aber der Körper schien sehr dankbar zu sein.

Für mich ist das eine echte Herausforderung, glutenfrei zu backen. Aber ich mag Herausforderungen. Und so werde ich neben dem für dieses Rezept hier verwendete Mix it! Universal Mehl von Schär auch die anderen Mehle probieren. Ich freue mich jetzt schon auf das Brot mit dem Brotmix – Mix B. Und dieses Mal werde ich auch besser auf die Hefe aufpassen.

Tipps & Hinweise

Flüssigkeit: Da glutenfreier Teig sehr stark nachtrocknet, immer etwas weicher ansetzen. Da mein Hefeteig mir zu weich war, habe ich hier im Rezept die Flüssigkeit schon etwas reduzierter angegeben.

Zu Trocken: Sollte der Teig vor dem Backen doch zu trocken sein einfach einen geriebenen Apfel, Quark oder ein Ei dazugeben.

Konsistenz: Glutenfreies Gebäck neigt dazu, bröselig und kompakt zu werden. Damit es weich und fluffig wird, helfen kleine Zusätze wie Johannisbrotkernmehl oder Xanthan. Unbedingt hierbei auf die Dosierung achten: Ein gestrichener Teelöffel Xanthan pro 250 Gramm glutenfreies Mehl oder ein gestrichener Teelöffel Johannisbrotkernmehl pro 100 Gramm glutenfreies Mehl.

Ballaststoffgehalt: Dieser ist bei glutenfreien Backwaren meist sehr gering. Mit etwas Leinsamen o.ä. in Broten kann dies ausgeglichen werden.

Hefeteig: Glutenfreien Hefeteig unbedingt nur einmal und kürzer als gewohnt gehen lassen, sonst trocknet der Hefeteig zu sehr aus.

Backzeit: Kürzer und heißer – dadurch bildet sich schneller eine Kruste und innen bleibt es saftig.

Frischhalten: Lieber öfter und in kleineren Mengen backen, denn fertig gebackene glutenfreie Backwaren bleiben nicht so lange frisch wie herkömmliche Backwaren. Einfrieren und bei Zimmertemperatur auftauen verbessert übrigens die Struktur.

Pflaumentaler mit glutenfreiem Hefeteig auf DynamiteCakes.de
Pflaumentaler aus glutenfreiem Hefeteig mit Frischkäsefrosting

Zutaten für Pflaumentaler

für 6-7 Taler
– 300 g glutenfreies Mehl, Universal Mix von Schär
– 150 ml Milch
– 80 g Zucker
– 20 g Hefe
– 70 g Butter
– 1 Ei
– Prise Salz

– 50 g Butter
– 100 g Zucker
– 1 EL Zimt
– ¼ TL Nelken, gemahlen
– ½ Ingwer, gemahlen

– 100 g Frischkäse
– 30 ml Milch
– 100 g Schokolade, zB. Candy Melts*

Zubereitung Puddingtaler

1. Die Milch leicht anwärmen, aber nicht zu heiß werden lassen. Die Hefe in der Milch auflösen. Die Butter schmelzen.
2. Das Mehl in eine Schüssel geben, alle Zutaten dazugeben und alles mit dem Knethaken (Küchenmaschine/Handrührgerät) miteinander ca. 5 Minuten lang verkneten.
3. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Hefeteig an einem warmen Ost nicht länger als 30 Minuten gehen lassen.

4. In der Zwischenzeit die Pflaumen waschen, entkernen und klein schneiden.
5. In einer Schale die 50g Butter schmelzen. In einer zweiten Schale Zucker, Zimt, Nelken und Ingwer vermischen.
6. Für das Frosting die Schokolade/Candy Melts schmelzen. Den Frischkäse mit der Milch glatt verrühren und während des Rührens die geschmolzene Schokolade langsam einrühren. Sollten sich die Zutaten voneinander trennen, einfach weiterrühren bis es wieder eine gleichmäßige Creme ist.
7. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
8. Den Hefeteig nun portionsweise auf das Backblech verteilen. Auf jeden Taler gleichmäßig viele Pflaumenstücke verteilen und gut reindrücken.
9. Mit einem Backpinsel die geschmolzene Butter auf die Taler verteilen. Danach alle Taler mit der Zucker-Zimt-Mischung gut bestreuen.
10. Die Pflaumentaler ca. 10 Minuten im mittleren Bereich des Ofens backen – bis der Rand der Taler leicht braun wird. Dann das Backblech aus dem Ofen nehmen und die Taler auf einem Kühlgitter kurz ruhen lassen.
11. Das Frosting über die (noch leicht warmen) Taler verteilen, servieren und schmecken lassen.


Pflaumentaler aus glutenfreiem Hefeteig auf DynamiteCakes.de
Fertig gebackener glutenfreier Pflaumentaler

Ich fand den Hefeteig, trotzdem es nicht so formstabil war, sehr gelungen. In frischem Zustand waren die Taler schön fluffig. Am nächsten Tag waren zwar etwas fester, aber kurz warmgemacht genauso lecker.
Und wie ist es bei dir: Musst du auf glutenfreie Ernährung achten? Oder hast schonmal aus Interesse glutenfrei gebacken? Freu mich auf deine Antwort.

Bis bald
Franzi

Fußnote

*Affiliatelink zu Amazon. Mit einem Klick und Kauf über diesen Link unterstützt du automatisch meinen Blog ohne dass dir Mehrkosten entstehen. Dafür danke ich dir ganz herzlich.

2 Comments

Leave a Reply