pumpkin cheesecake no bake

Pumpkin Cheesecake aus dem Kühlschrank

Posted: 20. Oktober 2015 by Franziska Robertz

oder: Ein geschmeidiger Genuss


GG_Bloggergeburtstag_Hochformat
Claudia lernte ich persönlich vor fast genau einem Jahr kennen. Klar liefen wir uns bis dahin auch virtuell immer wieder über den Weg und hielten auch immer einen kleinen Plausch auf unseren digitalen Pfaden. Von Anfang an war unser Verhältnis sehr herzlich. Ich wusste Dank ihres Blogs Geschmeidige Köstlichkeiten, dass sie nur eingeschränkt Nahrung zu sich nehmen kann. Warum, wieso, weshalb, wusste ich nicht genau. Nicht, dass es mir egal war, nein, das war es nicht. Ich war nur sehr an meine Oma mit ihrem Krebs und den extremen Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme erinnert. Claudia machte auf mich immer einen sehr lebendigen, nicht kleinzukriegenden Eindruck auf mich, der bei unserem echten, richtigen Kennenlernen mit Herzeln und Drücken nur bestätigt wurde. Ihr „Sexy Sprachfehler“….. ich mag ihn. Mittlerweile feiert Claudia ihren 3. Bloggeburtstag, an dem ich sehr gerne teilnehme.

Ich habe lange überlegt, und war zu sehr gedanklich bei meiner Oma, die zum Schluß nur noch klare Flüssigkeiten zu sich nehmen konnte. Und nachdem ich einfach mal Claudia frug, was denn so geht und was nicht, entstand dieser Kühlschrankkuchen: Einen Pumpkin Cheesecake.

pumpkin cheesecake no bake
Cheesecake mit Kürbis und viel Glitzer

Zutaten für eine 20er Form

ergibt 6 Stück Kuchen

70 g Haferflocken
40 g flüssige Butter
10 g Zucker

200 g  Kürbispüree/Kürbismus
350 g  Frischkäse
1 EL Vanillezucker (oder eine Packung)
1/4 TL Muskat, gerieben
1/4 TL Salz
50 g  gesiebtes Puderzucker

Tipp: Ihr könnt sowohl zarte als auch kernige Haferflocken nehmen. Kernige Haferflocken kann man vor der weiteren Verarbeitung kurz mörsern. Muss man aber nicht.

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Boden einer 20er Backform mit Backpapier auslegen.
  2. In einer Schüssel die Haferflocken mit dem Zucker und der flüssigen Butter vermengen. Die so entstandene Masse in die Backform geben und am Boden glatt drückend verteilen. Die Backform mit dem Haferflockenboden für ca. 7 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben. Der Boden sollte nun goldbraun sein. Aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen beiseite stellen.
  3. In einer zweiten Schüssel das Kürbispüree, den Frischkäse, das Vanillezucker, das Muskat, und das Salz mit einem Rührgerät solange vermengen, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Die Geschwindigkeit des Rührers reduzieren und die Hälfte des Puderzuckers einrühren. Wenn alles vermengt, die 2. Hälfte des Puderzucker einrühren bis eine cremige Masse entstanden ist.
  4. Die Kürbis-frischkäse-Masse in die Backform mit dem Haferflocken-Boden geben.
  5. Den Kuchen mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank durchkühlen lassen.
pumpkin cheesecake no bake
Herrlich gelb-orangefarbener Cheesecake mit Kürbis

Ich habe nach dem Durchkühlen noch orangefarbenen Glitzer raufgetan. Leider sieht man es nicht wirklich glitzern. Der Boden wird durch die Feuchtigkeit des Käses weich, so dass alles zusammen schön geschmeidig wirkt. Die Farbe vom Kuchen insgesamt fand ich einfach extrem knallig Orange. Mir gefällt so etwas ja sehr. Und ich hoffe, dir liebe Claudia auch.

 

Eure Franzi

 

 

4 Comments

  • Claudia Braunstein 21. Oktober 2015 at 08:25

    Liebe Franzi, jetzt hätte ich fast *geiles Teil* geschrieben 😉 Herzlichen Dank für das wunderbare Rezept und vor Allem für den wertschätzenden Text. Ich hoffe du bewegst dich im Juni nach Salzburg, das wäre grandios! Sehr sogar!
    Ganz liebe Grüße, Claudia

    Reply
    • Dynamite Cakes 21. Oktober 2015 at 09:38

      Liebe Claudia, ich bin am Planen für Salzburg 😉

      Reply
  • kekstesterin 2. Dezember 2015 at 21:25

    Sehr steil, ich liebe orange gerade jetzt wenn es so grau ist! Den merk ich mir 🙂

    Reply
    • Dynamite Cakes 3. Dezember 2015 at 11:09

      hihi, ich finde ja auch, dass Orange eine wunderbar fröhliche Farbe ist. Und zu einem Cheesecake kann man eh nie Nein sagen 🙂

      Reply

Leave a Reply