Schneeflockentorte mit zimtigem Apfelmus und Printen auf DynamiteCakes.de

Schneeflockentorte mit zimtigem Apfelmus und Printen

Posted: 8. Dezember 2016 by Franziska Robertz

oder: Weihnachten wird keine Diät gemacht

Wir retten, was zu retten ist
Die Rettungstruppe Wir retten, was zu retten ist ist wieder unterwegs, und heute passend zu den bevorstehenden Feiertagen retten wir weihnachtliche Kuchen. Bei Weihnachtskuchen denke ich als erstes sofort an schottisches Früchtebrot, dann an das italienische Panettone. Doch irgendwie wollte ich mal was ganz anderes machen. Da fiel mir ein, dass ich vor einigen Jahren zum Weihnachtsfest mal eine Schneeflockentorte machte. Die sollte es werden, ja die wollte ich machen. Ja, und wo war jetzt mein Rezept. So ein bisschen wusste ich ja noch, aber bei der Menge, die man für Quark-Sahne-Torten so braucht, war ich mir dann doch nicht mehr so sicher. Und beim Backen habe ich lieber Vorsicht als Nachsicht.

Schneeflockentorte mit Apfel-Zimt-Füllung auf DynamiteCakes.de
Schneeflockentorte mit Apfel-Zimt-Füllung und Printen

Chaos? Bei mir doch nicht *hust*

Damit fing die große Sucherei an. Ich habe die Angewohnheit, in der Küche beim Kochen und Backen mir alles auf Zettel zu notieren. Oft so kleine Zettel von so einem Zettelblock. Quadratisch. Schnell verlegbar. Du kennst diese Blöcke bestimmt. Einmal so ein Blättchen abgerissen, und schon war es nicht mehr gesehen. ich habe zwar eine Blechbüchse, in die ich dann so lose, beschriebene Zettel lege und aufbewahre, aber da war nichts zu finden mit Schneeflockentorte. Irgendwann bin ich mal dazu übergegangen, mir Rezepte von anderen Bloggern auszudrucken. Schön auf A4. A4 kann man aber auch so schön mehrmals falten, so dass der Vorteil eines A4-Blattes, es nämlich schneller zu sehen, so gar keinen Sinn mehr ergibt. Ich habe dann beim Suchen so einen kleinen Stapel mit gefalteten, losen, bedruckt-beschriebenen Zettel gefunden. Sind beim letzten Aufräumen wohl in diese eine Schublade gekommen, in der alles verschwindet. Ganz furchtbar diese Schubladen. Scheinen Standard-Ausstattung jeder Küche zu sein. Jedenfalls war auch in diesem Stapel Zettel nicht der mit der Schneeflockentorte. Dafür habe ich aber diese extrem leckeren Caipirinha-Pralinen von Sandra wiedergefunden. Die sind echt ein Traum. Ich schweife mal wieder ab…also irgendwie stand mein Vorhaben unter keinem guten Stern. Also saß ich mich dann letztlich zur Recherche an den PC, schaute meinen papierüberfluteten Schreibtisch an und sah mitten im Chaos das kleine Notizbüchlein, dass mir meine Mama vor einiger Zeit extra zum Notieren meiner Rezepte schenkte. Es ist Rosa mit lauter Abbildungen von Cupcakes, Keksen und so…richtig kitschig. Perfekt. Ich nahm es, öffnete es und was fiel raus? Richtig. Mein Zettel mit meinem Schneeflockentortenrezept. Und jetzt ist es hier, damit es auch nicht mehr verloren geht.

Schneeflockentorte mit zimtigem Apfelmus und Printen auf DynamiteCakes.de
Zu Weihnachtszeit darf es auch eine Quark-Sahne-Torte sein: Schneeflockentorte mit Apfel und Zimt

Eigene Kreationen ausdrücklich erlaubt

Das Rezept habe ich abgewandelt. Beim Suchen und damit verbundenem Aufräumen ist mir eine Tüte Printen in die Hände gefallen. Die guten Printen mit einer Mandel obenauf. Direkt aus Aachen. Sie waren schon etwas hart. Das passiert halt mit Printen, wenn man sie nicht gleich frisch isst. Ich habe ja eine ganzjährige Pipeline zu den Nobis-Printen, somit gibt es nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch zu Geburts- und Namenstagen, zu Ostern, zum Hochzeitstag immer eine kleine Tüte frischer Printen. Und so kann es vorkommen, dass wir nicht immer die Printen sofort und frisch essen. Das Gute aber bei hart gewordenen Printen: Man kann sie wunderbar zum Backen nehmen. Zum Reiben der Printen empfehle ich eine elektrische Reibe. Das geht nicht nur einfach, sondern spart auch Zeit.
Wer keine Printen mag, der kann auch Gewürz-Spekulatius klein bröseln für das Rezept (eventuell dann etwas weniger Butter nehmen). Und wer das auch nicht mag, nimmt halt ganz normale Kekse oder Löffelbiskuits, sollte dann aber beachten, dass der Geshcmack dann bei weitem nicht so gewürzig ist, wie mit Printen.

Schneeflockentorte mit Apfel-Zimt und Printen auf DynamiteCakes.de
Da das Apfelmus in der Schneeflockentorte ohne Gelatine ist, läuft es ganz sachte beim Anschnitt. Das soll so sein 🙂

Rezept Schneeflockentorte

Schneeflockentorte mit zimtigem Apfelmus und Printen auf DynamiteCakes.de
Drucken
Schneeflockentorte mit Zimt-Apfelmus und Printen

Die Zutaten reichen für eine Torte mit einem Durchmesser von 20cm.

Autor: Franziska Robertz
Zutaten
Für den Boden:
  • 150 g Printen (alternativ Gewürz-Spekulatius)
  • 50 g flüssige Butter
Für die Torte:
  • 450-500 g Braeburn-Äpfel (entspricht ca. 3 Stück)
  • 50-60 g Vollrohrzucker (je nach Säure der Äpfel)
  • 100 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 - 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 150 g Schlagsahne
  • 1 EL Vanillezucker (optional 1 Päckchen)
  • 500 g Quark (vorzugsweise Magerquark... aber wer will das 😉 )
  • 250 g Mascarpone
  • 100 g Zucker
  • 20 g Honig (~1EL)
  • 8 Blatt weiße Gelatine (oder 1,5 Pck AgarAgar)
  • 1 Hand voll zerbröseltes Baiser
Anleitungen
Zubereitung Tortenboden
  1. Die Printen fein reiben. Die flüssiggeschmolzene Butter zu den geriebenen Printen geben. Alles gut vermengen. Die entstandene Printenmasse in der 20er-Tortenform* bzw. dem verstellbaren Tortenring* gleichmäßig verteilen und fest andrücken.

    Für ca. 20-30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

Zubereitung Zimt-Apfelmus
  1. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und grob klein schneiden. Die Apfelstücke in einen Topf geben und kurz trocken anbraten. Den Zucker hinzugeben, sobald dieser geschmolzen ist, das Wasser und Salz hinzugeben. Alles kurz verrühren und mit geschlossenem Deckel so lange köcheln bis Äpfel weich sind. Dauert ca. 5 Minuten.

    Herd ausschalten.

    Das Zimtpulver zu den Äpfeln geben und vorsichtig mit einem Pürierstab zu Apfelmus pürieren. Abschmecken, ggf. mit Zucker nachsüßen.

    Das Apfelmus bis zum Gebrauch kalt stellen.

Zubereitung Schneeflockentorte
  1. In einer trockenen, fettfreien Schüssel die Schlagsahne zusammen mit dem Vanillezucker steif schlagen.

    In einer zweiten Schüssel Quark, Mascarpone, Zucker, Honig und Salz sehr gut verrühren.

    Die Gelatine in kaltes Wasser ca. 5 Minuten einweichen. Dann gut ausdrücken und in einem kleinen Topf nur so lange erwärmen bis die Gelatine geschmolzen ist. Herd ausschalten.

    Nun 2-3 Esslöffel der Quarkmasse nach und nach zur Gelatine geben und gut verrühren (zum Temperaturausgleich). Dann die Gelatine-Quarkmasse zurück unter die Quarkmasse gut verrühren.

    Von der steif geschlagenen Sahne etwa 1 Esslöffel beiseite (kalt)stellen, den Rest unter die Quarkmasse heben.

    Den Tortenboden aus dem Kühlschrank nehmen. 3-4 Esslöffel der Quarkmasse auf dem Boden verteilen, am Rand etwas höher. Darauf das erkaltete Apfelmus verteilen bis 1cm an den Rand.

    Nun vorsichtig die restliche Quarkmasse in der Form verteilen. Glattstreichen und die Torte für mind. 3 Stunden kaltstellen.

    Obenauf auf der erkalteten Torte den 1 EL steif geschlagene Sahne dünn verteilen, dient als „Kleber“ für das Baiser. Das Baiser zerbröseln und kurz vor dem Servieren locker über die Torte verteilen.

    Fertig. Und Genießen.

Rezept-Anmerkungen
Baiser in eine kleine (Gefrier)Tüte geben und mit einem Nudelholz o.ä. einmal rüberwalzen. Fertig sind die Brösel.
Schneeflockentorte mit Zimt-Apfelmus und Printenboden auf DynamtieCakes.de
Der Zimt mit den leicht säuerlichen Äpfeln, dazu die süßen Printen und ganz viel Quark-Sahne…. Schneeflockentorte at it’s best ♥

Hinweise & Tipps

Das Baiser wirklich erst raufkrümmeln wenn die Torte serviert wird. Wenn die Torte mit dem Baiser länger als 3 Stunden steht, löst sich durch die Feuchtigkeit das Baiser auf.

Man könnte auch aus Oblaten bzw. Oblatenpapier kleine Sterne ausstechen und diese über die Torte verteilen. Oder auch mit Fondant. Aber auch kleine Zuckerstreusel darüber verteilen…. der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Gibt es bei dir ein Dessert nach dem Weihnachtsessen? Wenn Ja, welches?

Bis dahin eine schöne Adventszeit,
Franzi
 

Beiträge der Rettungstruppe

Schaut auch unbedingt bei den anderen von der Rettungstruppe rein, denn allein schon das Line-up macht schon großen Appetit. Heute mal in umgekehrter alphabetischer Reihenfolge, einfach so, weil mir danach ist:
Vergissmeinnicht – Zimtsternkuchen
Unser Meating – Lebkuchencupcakes mit Vanillekipferlfrosting
Summsis Hobbyküche – Gewürzkuchen mit Walnüssen
Schönes + Leben – Fruchtiger Weihnachtskuchen mit Marzipan
Prostmahlzeit – Stollen für Ungeduldige
our food creations – Glühweinkuchen
Obers trifft Sahne – Beschwipster Früchtekuchen
giftigeblonde – Schokoladenkuchen mit inneren Werten
German Abendbrot – Weihnachtlicher Pistazienkuchen mit Kardamom
Friederike Fliederbaum – Pfeffriges Honiggewürzbrot
Cuisine Violette – Christstollen
Brotwein – Früchtebrot
brotbackliebeundmehr – Weihnachtliche Walnuss-Linzertorte mit Cranberry-Füllung
Barbaras Spielwiese – Linzer Torte
Aus Meinem Kochtopf – Weihnachtliche Spekulatius-Orangentorte
auchwas – Baumkuchen mit Gewürzglasur
Anna Antonia- Sterntaler-Zupfkuchen

Fußnote

*Affiliatelink zu Amazon. Mit einem Klick und Kauf über diesen Link unterstützt du automatisch meinen Blog ohne dass dir Mehrkosten entstehen. Dafür danke ich dir ganz herzlich.

 
 

38 Comments

  • Weihnachtliche Spekulatius-Orangentörtchen | Aus meinem Kochtopf 8. Dezember 2016 at 07:01

    […] Dynamite Cakes – Schneeflockentorte mit zimtigen Apfelmus […]

    Reply
  • Früchtebrot - nussig-fruchtiger Genuss nicht nur zu Weihnachten - Brotwein 8. Dezember 2016 at 07:47

    […] Schönes + Leben – Fruchtiger Weihnachtskuchen mit Marzipan Dynamite Cakes – Schneeflockentorte mit zimtigen Apfelmus Barbaras Spielwiese – Linzertorte The Apricot Lady – Panettone Vergissmeinnicht – […]

    Reply
  • Fruchtiger Weihnachtskuchen mit Marzipan und Schokolade... - schönes + leben. 8. Dezember 2016 at 07:49

    […] Dynamite Cakes – Schneeflockentorte mit zimtigen Apfelmus […]

    Reply
  • Rettungsaktion: Lebkuchencupcakes mit Vanillekipferlfrosting | Unser Meating 8. Dezember 2016 at 08:00

    […] Dynamite Cakes: Schneeflockentorte mit zimtigem Apfelmus […]

    Reply
  • Wirrettenwaszurettenist: Schokoladekuchen mit inneren Werten: Rumzwetschken – Schnitten | giftigeblonde 8. Dezember 2016 at 08:00

    […] Dynamite Cakes – Schneeflockentorte mit zimtigen Apfelmus […]

    Reply
  • Sterntaler- Zupfkuchen – anna antonia 8. Dezember 2016 at 08:01

    […] Franzi von den Dynamite Cakes hat eine Schneeflockentorte mit zimtigen Apfelmus mitgebracht […]

    Reply
  • Julia 8. Dezember 2016 at 15:22

    Ich hätte ja zu gerne ein Foto von Deiner Torte gesehen. Oder spinnt mein Rechner? Jedenfalls mag ich Äpfel (oder auch Birnen) sehr im Kuchen. Deshalb klingt das Rezept schon mal sehr lecker!

    Reply
    • Dynamite Cakes 8. Dezember 2016 at 15:43

      Danke liebe Julia 🙂
      Die Bilder sind wieder da…und ja, mit Birnen muss das auch toll schmecken. Komischerweise mag ich beides auch nur in Kuchen am liebsten.

      Reply
  • Valesa Schell 8. Dezember 2016 at 15:25

    Auch wenn ich leider kein Foto von der Torte sehen kann, hören sich die Zutaten sehr lecker an! Ich schau dann nochmal vorbei in der Hoffnung, ein Foto zu sehen!
    LG Valesa

    Reply
    • Dynamite Cakes 8. Dezember 2016 at 15:43

      Ich freue mich auf deinen Wiederbesuch….die Bilder sind zum Glück jetzt wieder da 🙂

      Reply
  • Anna C. 8. Dezember 2016 at 15:49

    Da wär ich ja auch auf den Anschnitt neugierig… mit Äpfeln udn üppigem Quark liest sich das zumindest köstlich.
    Was deine Frage nach „Nachtisch“ angeht- wir begnügen uns mit einem flüssigen Nachtisch, Obst in Reinst-Form destilliert. Mehr geht nie.

    Reply
    • Dynamite Cakes 8. Dezember 2016 at 16:07

      Den Nachtisch kenne ich, gibt es bei uns auch 🙂
      Bei uns gibt es oft Eis als Nachtisch – das rutscht immer gut durch alles noch durch.

      Reply
      • Dynamite Cakes 8. Dezember 2016 at 16:49

        So, ich habe nun doch noch die Anschnittbilder dazugetan 🙂 auch wenn sie nicht wirklich scharf sind, aber ich denke, man kann es gut erkennen.

        Reply
  • Anja von schoenesleben.net 8. Dezember 2016 at 17:25

    Liebe Franzi,
    Diät wird ja sowieso nie gemacht, erst recht nicht zu Weihnachten :-)!! Dickes Danke, dass Du mich in diese tolle Truppe geschleußt hast – was ich beim Kommentieren schon für neue, großartige Blogs kennengelernt hab, Knaller! Na und Deine Schneeflocken-Nummer ist ja auch großartig…

    GLG aus LE von Anja

    Reply
    • Dynamite Cakes 8. Dezember 2016 at 17:35

      Gern geschehen, liebe Anja. Ja ich hätte auch einige Blogs nie kennengelernt, wenn es diese Gruppe nicht gäbe. Da bin ich auch sehr dankbar.
      Liebe Grüße

      Reply
  • Christina 8. Dezember 2016 at 18:14

    Das sieht je wahnsinnig toll und lecker aus *.*

    Reply
  • Turbohausfrau 9. Dezember 2016 at 13:10

    Die Idee, die Printen auf diese Art zu verwerten, ist ausgezeichnet. Und die Torte schaut wirklich so aus, als wäre sie himmlisch leicht wie eine Schneeflocke. Sehr schön!

    Reply
    • Dynamite Cakes 9. Dezember 2016 at 20:18

      Danke dir. Ich habe schon lange nach einer Idee gesucht, die hartgewordenen Printen weiter zu verwerten. Da kam mir die Rettung genau richtig 🙂 Und es schmeckt mit dem Apfelmus einfach himmlich.

      Ich habe mit dem Agaragar bzw. Gelatine auch extrem gespart…. normalerweise würde man etwas mehr rangeben, aber ich mag dieses schnittfeste gummiartige nicht. So ist es genau richtig, damit es schnittfest cremig bleibt.

      Reply
  • giftigeblonde 9. Dezember 2016 at 15:40

    Ich sehe die Fotos und nein, es ist jetzt nicht die Zeit um Diät zu machen!
    Ganz und gar nicht, schon gar nicht wenn man es zambringt sooo eine schöne Torte zu machen!

    Sieht super super schön und weihnachtlich aus!

    Liebe grüße Sina

    Reply
  • Barbara 9. Dezember 2016 at 18:53

    Von den Printen habe ich dieses Jahr auch schon genascht, ohne Pipeline nach Aachen, sonst würde ich die glaube ich ständig naschen… Schneeflocken, weiß und gewürzt und dann das Apfelmus, mmmhm! Ich habe gestern ja erst den Text gelesen und jetzt mit den Fotos wird es noch viel anschaulicher und traumhaft schön. Die Torte wirkt irgendwie entspannend, beruhigend mit dem Schnee und bringt daher etwas Beschaulichkeit rein, so wie Weihnachten ja eigentlich sein sollte. Ein sehr gelungener Beitrag.

    Beim Alphabetisch-Umsortieren ist Dir mein Beitrag rausgerutscht, der würde als viertunterster mit Ba… noch ganz gut reinpassen. Würde mich freuen. 🙂

    Reply
    • Dynamite Cakes 9. Dezember 2016 at 20:20

      Ups, wie konnte das passieren. So sorry. Hab dich nun mit drin. Tut mir wirklich leid.

      Vielen Dank für deine lieben Worte ♥ Ich war mir ob der Torte nicht sicher, aber zum Glück habe ich vorher nachgefragt, obes auch zur Rettung passt, wegen Kuchen vs. Torte usw…. und bin froh, dass ich sie nun euch allen zeigen darf 🙂

      Reply
    • Barbara 10. Dezember 2016 at 18:58

      Überhaupt kein Problem! Danke fürs Nachtragen. <3

      Ja, Torte oder Kuchen oder weihnachtliches Kleingebäck. Plätzchen waren ja keine dabei, und bei der Menge an Teilnehmern wäre es ja auch langweilig, wenn wir nachher 15 Stollen hätten… Daher mag ich Deinen Beitrag gerne, der ist so schön fruchtig-sahnig-cremig.

      Alles Liebe für Dich!

      Reply
  • Friederike 10. Dezember 2016 at 18:50

    auf diese Torte war ich besonders gespannt,
    und sie sieht traumhaft aus!!
    Ich glaube, ich werde sie für Weihnachten nachmachen, aber vielleicht in Gläschen schlichten (Torte im Glas),
    danke f+r die Inspiration!

    Reply
    • Dynamite Cakes 10. Dezember 2016 at 21:27

      Danke dir liebe Friederike ♥
      Kleiner Tipp: Wenn du sie in Gläser füllst aus denen dann gelöffelt wird, dann braucht es ja nicht so schnittfest sein und es reicht, wen du entweder gar keine Gelatine/AgarAgar nimmst oder nur die Hälfte. Ich habe eh ja schon wenig davon genutzt, weil ich es cremig und doch schnittfest haben wollte, normalerweise gehörte noch ein halb mal mehr ran. Aber für „Torte im Glas“ ist sowas eigentlich gar nicht nötig 🙂

      Lass e sdir shcmecken und berichte wie es war 🙂

      Reply
  • Pane-Bistecca 12. Dezember 2016 at 12:23

    Ich sehe, ich habe bei dir noch nicht kommentiert… wie schade, das hole ich jetzt nach. Denn deine Torte verdient grosses Lob! Wunderschoen sieht sie aus, wie eine grosse Schneeflocke, eben genau richtig fuer Weihnachten!

    LG Wilma

    Reply
  • Katrin Mämpel 13. Dezember 2016 at 07:48

    Deine Torte sieht echt gehaltvoll aus. Aber was solls. Es ist Weihnachtszeit. Augen zu und durch. Muß ich unbedingt mal probieren.Übrigens das mit den zetteln, kommt mir total bekannt vor ;).

    Reply
    • Dynamite Cakes 13. Dezember 2016 at 13:35

      Liebe Katrin, ich habe die Torte schon in der Sparvariante gemacht. Ich erinnere mich noch, dass „mein“ Originalrezept genauso viel Mascarpone wie Quark vorsah und viel mehr Zucker. Aber du hast so recht: Was soll´s es ist Weihnachten 🙂

      Reply
  • Ulrike 16. Dezember 2016 at 18:36

    Wieso muss die Schüssel für die Sahne fettfrei sein, ich weiss, dass das für Eischnee gilt aber für Sahne… Die enthält doch selbst verhältnismäßig viel Fett

    Reply
    • Elena (heute gibt es...) 17. Dezember 2016 at 17:05

      Achtung es wird chemisch:
      Bei Fett handelt es sich ja chemisch gesehen um eine Emulsion aus Fett und Wasser, wobei durch Emulgatoren sich ersteres in letzterem löst (ganz grob formuliert).
      Beim Sahneaufschlagen kommt es darauf an, wie das Verhältnis von kristallinen und flüssigen Triglyceriden (Fettmöleküle) im verwendetem Fett ist.
      Habt ihr zu viele flüssige Triglyceride in den Fettkügelchen (das ist z.B. bei einer Temperatur ab 8°C bzw. bei zu geringem Fettgehalt der Fall – deshalb könnt ihr Milch nicht Steif schlagen), bildet sich beim Schlagen eine Wasser-in-Öl Emulsion und ihr habt Buttermilch bzw. Butter.

      Theoretisch könnte ich mir vorstellen, dass wenn ihr an der Schüssel bzw. am Schneebesen zu viele „falsche Fette“ habt, die Sahne sich schlechter steif schlagen lässt.
      Praktisch habe ich das aber noch nie wirklich festgestellt.

      Hoffe ich konnte etwas weiterhelfen und nicht nur verwirren 😉

      Reply
      • Dynamite Cakes 17. Dezember 2016 at 17:14

        Liebe Elena, danke für deine Antwort. Das freut mich sehr, denn ich habe nichts dergleichen als Antwort finden können außer dass Schüsseln und Rührstäbe möglichst fettfrei und vor allem kalt sein sollten. So habe ich es auch gelernt, ohne es erklären zu können 🙂

        Liebe Ulrike, danke für deine Frage. Dadurch habe ich das auch mal hinterfragt 🙂

        Reply
  • Katharina 28. Dezember 2016 at 14:01

    Die Torte sieht richtig, richtig toll aus. Optisch auf jeden Fall ein Highlight, auf den Geschmack bin ich total gespannt – werde das Rezept hoffentlich am Wochenende mal ausprobieren können. Auch wenn Weihnachten nun vorbei ist..

    Reply
    • Dynamite Cakes 30. Dezember 2016 at 13:48

      Danke 🙂 Die Torte passt auch gut zum Rest des Jahres: Einfach den Zimt weglassen, normalen Keksboden nehmen und anstatt Baiserkrümel einen Fruchtspiegel rübermachen. Fertig 🙂

      Reply
  • Karin Anderson 3. Januar 2017 at 20:57

    Interessant! Von dieser Torte hatte ich bisher noch nie etwas gehört, aber die Apfel/Quark-Kombination hört sich sehr gut an.
    Printen gibt’s hier höchstens im Laden für Militärs (wo wir auch Pflaumenmus, Tchibo-Kaffee und Rouladenfleisch bekommen können).
    Ich habe auch so eine reste-verwertende Nachweihnachts-Stollentorte (http://brotandbreaddeutsch.blogspot.com/2015/12/stollen-torte-mit-blaubeeren-alle-jahre.html), die mir sogar besser als der Stollen schmeckt.

    Reply
    • Dynamite Cakes 5. Januar 2017 at 17:05

      Aaaawwww, die Torte habe ich als erstes (neben der Bilanz) auf deinem Blog entdeckt und abgespeichert 🙂
      Die Schneeflockentorte kann man aber auch wudnerbar mit jedem anderen Keksboden machen, doch mit Printen oder Gewürz-Spekulatius passt es perfekt in die Adventszeit 🙂

      Reply

Leave a Reply