pu-ehr-tee

Pu-erh-Tee und mein Wort des Jahres 2016 [enthält Werbung]

Posted: 13. Januar 2016 by Franziska Robertz

Zeit mit und für sich selbst

Pu-erh-Tee wird schon seit ca. 1700 Jahren in China hergestellt, doch erst in der Mitte der 1990er Jahre war dieser Tee hier in Deutschland für jedermann zum Begriff geworden. Es hieß, dass der Tee das Abnehmen unterstützen und Pfunde purzeln lassen soll. Doch im Selbstversuch zeigte sich nichts dergleichen. Was mir aber damals schon auffiel: Ich genoss die Teezeit. Es war einfach eine kurze Auszeit, in der das Teetrinken fast schon zelebriert wurde. Kein Fernseher oder Radio, kein Telefon, ach Smartphones gab es eh noch nicht, und Internet gab es zum Ortstarif… nichts durfte stören, nichts hat gestört. Einfach nur Zeit für sich, und mit Tee.

pu-erh-tee
Pu-erh-Tee von Deepure – handlich und unkompliziert

Detoxing und Wellness

Heute würde man es Detox-Zeit nennen oder sogar von Wellness sprechen. Unsere Zeit ist kostbar geworden. Wir fühlen uns scheinbar immer mehr gehetzt. Dabei haben wir alle die gleichen 24 Stunden, jeden Tag. Smartphones und die Anbindung ans Internet und damit quasi an die ganze Welt zu jeder Tages- und Nachtzeit – welch wunderbare Möglichkeiten es doch heute gibt, und welch hohen Preis wir auch dafür zahlen. Einmal bei Facebook, Twitter oder gar Pinterest eingeloggt, zack, gleich wieder eine Stunde vergangen. Das Gefühl, nichts geschafft zu haben und dennoch am Ende des Tages völlig ausgelaugt und fertig zu sein. Kennt Ihr das? Ich bin mir sicher, Ihr kennt das.
Ende November habe ich mir eine Digital-Detoxing-Week genommen. Das Smartphone wurde nur noch zum Telefonieren in die Hand genommen, das Internet nur noch für wirklich wichtige berufliche Dinge angemacht, und irgendwie hatte ich richtig viel Zeit. Die nutzte ich und habe mir Gedanken zu 2016 gemacht, und was ich ändern möchte. Habe ein bisschen geplant und versucht Struktur in meine täglichen 24 Stunden reinzubringen. Seitdem sind 7 Wochen vergangen und die Veränderungen gehen zwar langsam voran, aber sie gehen voran. In die richtige Richtung.

Das Wort des Jahres 2016

Ich las viele andere Blogbeiträge um den Jahreswechsel. Einige wollen ihre Ernährung umstellen. Ja, das will ich auch. Andere legen eine Fastenzeit ein. Mach ich auch noch. Doch was ich schon gemacht habe, ist das hier: Auf myMonk.de wurde der Vorschlag gemacht, sich ein Wort rauszusuchen, dass für das gesamte Jahr quasi als Motto gelten soll. Viele wollen abnehmen, ausmisten, detoxen, mehr Sport machen, gesünder leben usw…. doch mir war ziemlich schnell klar, dass mein Wort des Jahres 2016 das Wort „Ordnung“ ist. Daher wird alles, was ich machen werde in diesem Jahr immer unter dem Aspekt „Ordnung“ genau hin und her überlegt. Meine Energie wird nur auf Dinge fokussiert, die im Zeichen der „Ordnung“ stehen. Naheliegend ist natürlich, dass ich viel Ausmisten werde. Angefangen beim Kleiderschrank bis hin zu den alten Unterlagen aus Studienzeiten. Auch wird es einen ordentlichen Wochenablauf mit regelmäßigen Laufeinheiten geben. Aber „Ordnung“ bedeutet für mich auch, den Kopf und Geist immer wieder zu ordnen. Dazu hilft mir Meditation und eine gute Tasse Tee im Nachhinein. Ich zelebriere einfach wieder die gute alte Tea-Time, und beginne diese Woche mit einem Premiumtee der Marke Deepure aus dem Hause Tasly. Tasly ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin. Perfekt für eine Wellness-Tea-Time.

pu-erh-tee
Nach der Meditation in Ruhe den Tee genießen
pu-erh-tee
Pu-erh-Tee von Deepure… handlich in kleinen Beutelchen

Pu-erh-Tee von Deepure

Der Pu-erh-Tee von Deepure stammt von Teeblättern aus den Teeplantagen in Yunnan und wird als fein-pulverisierter Tee-Extrakt angeboten. Dafür wurde ein spezielles Verfahren entwickelt, dass eine schnelle und sehr einfache Zubereitung ermöglicht, dabei aber der Tee weder an Geschmack noch Güte einbüßt. Dafür und auch aufgrund des naturbelassenen Tee-Ursprungs trägt Deepure das Ecocert®-Label.
Die Zubereitung ist denkbar einfach und unkompliziert. Pro Packung gibt es 10 kleine, vor Feuchtigkeit schützende Beutelchen, s.g. Sachets mit 0,5g Tee-Extrakt. Die Sachets lassen sich einfach per Hand aufreißen. Den Inhalt in ein Glas oder Tasse geben und mit 200-300ml ca. 60 Grad heißem Wasser aufgießen. Fertig. Genauso gut kann man auch kaltes Wasser für Eistee nehmen. Das feine Pulver löst sich sofort auf, und verleiht dem Wasser eine wunderschöne goldbräunliche Farbe. Die Sachets sind ideal für unterwegs.
Es gibt drei verschiedene Geschmacksrichtungen: Classic, Oriental und Kamille. Alle drei Sorten einzigartig im Geschmack. Mir persönlich schmecken sie pur, ohne jegliche Süße am besten. Die Geschmacksrichtung Kamille hat von sich aus schon eine leichte Süße, die aber keineswegs aufdringlich ist. Der Koffeingehalt ist nicht zu unterschätzen. Auch wenn ich trotz abendlichen Kaffees sehr gut schlafen kann, hält mich der Pu-erh-Tee noch eine ganze Weile wach und auch konzentrierter. Daher ist es für mich eher ein Morgengetränk.

pu-erh-tee

Verlosung

Und für alle, die nun auch eine Tea-Time zum Relaxen und Wohlbefinden mit Pu-erh-Tee machen wollen, habe ich etwas: Ich verlose ein Set Pu-erh-Tee von Deepure bestehend aus den drei Teesorten. Um an der Verlosung teilzunehmen, verratet mir bis zum 19. Januar als Kommentar, welches Wort Euer „Wort des Jahres 2016“ ist.

Ich freue mich auf Eure Antworten.
Eure Franzi

+++ Update 20.01.2016 +++

pu-erh-tee-verlosung
Der Gewinner steht fest. Es gab insg 17 Teilnehmer mit ganz wunderbaren Antworten; von Liebe bis Gelassenheit war alles dabei. Das freut mich.
Ich habe mit Hilfe random.org eine Zahl zwischen 1 und 17 ermitteln lassen, wobei 1 der chronologisch erste Kommentar und 17 der letzte Kommentar darstellt. Die Zahl 7 und somit der 7. Kommentar hat gewonnen. Herzlichen Glückwunsch, Katrin.

Mein Wort des Jahres lautet „Mut“. Ich möchte mich trauen, Dinge in Angriff zu nehmen, die schwierig sind oder Unangenehm. Also einfach mutig sein. Und mit Tee kann man wunderbar entspannen und mutig starten.

Ich wünsche dir ganz viel Mut in 2016. Doch erstmla bekommst du von Deepure in den nächsten Tagen ein Päckchen mit den drei Sorten Pu-erh-tee zugesandt. Dann heißt es, Wasser erwärmen, Tee genießen und Mut tanken. Viel Spaß.

 

Das Kleingedruckte

– Hinterlasse unter diesem Beitrag einen Kommentar mit Deiner Antwort.
– Es nehmen nur diejenigen teil, die auch ihre Mail-Adresse (nicht für andere sichtbar) und ihren Namen angeben. Ich finde es schön, den Gewinner mit seinem Namen anzusprechen.
– Der Teilnahmezeitraum startet am 13.01. und endet am 19.01.16 um 23:59 Uhr.
– Der Gewinner wird per Zufallsgenerator ermittelt, und hier auf dem Blog bekanntgegeben. Darüber hinaus wird eine Gewinnbenachrichtigung per Mail versendet.
– Sollte ich innerhalb von 48 Stunden keine Antwort auf die Gewinnbenachrichtigung erhalten, wird das Produkt erneut verlost.
– Der Gewinn wird direkt von Deepure versendet. Der Gewinner ist damit einverstanden, dass ich seine Adresse daher an Deepure zwecks Versendung weiterleite. Die Adresse wird direkt nach Versand gelöscht.
– Die Kommentare werden moderiert, d.h. der Kommentar ist erst nach Freischaltung sichtbar. Also bitte nicht wundern, wenn der Kommentar nicht gleich erscheint.
– Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fußnote

#meindeepure #detox
Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Deepure.

17 Comments

  • Henriette Egler 13. Januar 2016 at 13:01

    Liebe Franzi,

    ich finde „Ordnung“ als Wort für 2016 wirklich ganz großartig und möchte mich da anschließen. Es gibt so vieles in meinem Leben was ein wenig Ordnung gut vertragen kann. Angefangen bei den Gedanken, den Gefühlen und dem Tagesablauf bis hin zu greifbareren Dingen wie der Keller und allgemein die Schränke ^^ Ich nehme es mir ganz fest vor – mal sehen wer im Dezember dann mehr Ordnung in sein Leben gebracht hat :-*

    Drück Dich

    Jette

    Reply
  • Katja 13. Januar 2016 at 16:02

    Hallo Franzi,

    Ich finde „Ordnung“ auch ganz wunderbar als Wort 2016 – äußerlich wie innerlich. Vor allem habe ich mir für 2016 innere Ordnung vorgenommen. Ich möchte mehr auf mich selbst hören und heraus finden was ich eigentlich selbst möchte. Bei einer Tasse Tee abends auf der Couch lässt sich diese Ordnung ganz gut finden 🙂

    Reply
  • Laura 13. Januar 2016 at 16:26

    Liebe Franzi,

    Finde ich eine tolle Idee! Von dem Tee hatte ich schon mal gehört und wollte ihn unbedingt mal ausprobieren! 🙂

    Mein Wort des Jahres 2016 ist ‚KARAMBA‘! Dieses Jahr möchte ich viele Dinge angehen, die schon länger auf meinem Schreibtisch liegen gebleiben sind! Deshalb gehe ich das Jahr 2016 mit KARAMBA an! 🙂

    Alles liebe dir! 🙂

    Reply
  • Lisa K 13. Januar 2016 at 17:01

    Hallo 🙂

    Meine Wortkombo des Jahres ist „Zeit haben“. Ich hatte im letzten Jahr berufsbedingt viel zu wenig Zeit für meine Freunde und Familie. Dieses Jahr möchte ich es ändern und mir bewusst Zeit nehmen, um für meine Freunde und Familie da zu sein. Weiters ist in den letzten Jahren vieles auf der Strecke geblieben, was ich dieses Jahr unbedingt aufarbeiten möchte. 🙂

    Mit besten Grüßen
    Lisa

    Reply
  • Anna C. 14. Januar 2016 at 09:25

    Teetrinkerin die ich bin hab ich tatsächlich noch nie Pu-Errh getrunken, daher interessiert mich die Verlosung natürlich sehr. Ordnung könnte mir zwar auch nicht schaden, klingt mir aber zu sehr nach Aufgabe und davon hab ich schon zu viele. „Wohlfühlen“ im Blick erscheint für mich wichtiger, sinniger.
    Grüßle
    Anna C. aka Christine

    Reply
  • Jule 14. Januar 2016 at 15:18

    Huhu, meine Liebe!

    Mein Wort des Jahres ist „Zusammensein“. Ob mit Familie, Freunden, die Kinder mit Spielfefährten und natürlich das Zusammensein mit lieben Bloggerkollegen – das wünsche ich mir dieses Jahr noch viel mehr. Es bereichert (mich) einfach ungemein!

    Viele liebe Grüße
    Jule

    Reply
  • Katrin 16. Januar 2016 at 11:38

    Mein Wort des Jahres lautet „Mut“. Ich möchte mich trauen, Dinge in Angriff zu nehmen, die schwierig sind oder Unangenehm. Also einfach mutig sein. Und mit Tee kann man wunderbar entspannen und mutig starten.

    Reply
  • Claudia 16. Januar 2016 at 21:54

    Oh, das ist eine originelle, und schwierige, und intelligente Frage. Das Jahr 2016 ist doch noch so jung. Noch so unspezifisch, und besonders schön hat es ja eigentlich auch nicht angefangen. Aber… man kann dem Jahr ein Geleitwort auf den Weg geben.
    Wie wäre es denn mit „Heroes“, einem der bekanntesten Songs von David Bowie? Wir können alle Helden des Alltags, Heldes des Chaoses, Helden der Liebe oder der Arbeit sein – hauptsache mit viel Herzblut und Engagement. Und dafür braucht man Kraft von innen. Wo wir wieder beim Genuss von Pu-Erh-Tee wären. Tee macht stark und uns zu Helden. 🙂

    Reply
  • Katja R. 19. Januar 2016 at 16:53

    Hallo,
    mein Wort des Jahres ist „Auszeit“. Davon möchte ich mir einige mehr dieses Jahr gönnen. Mal abschalten, runterkommen, Energie tanken.

    Reply
  • Sandra 19. Januar 2016 at 18:19

    Mein Wort des Jahres ist „ICH“. Man achtet viel zu wenig auf sich selbst, ist immer für andere da und vergisst sich selbst dabei.

    Reply
  • Mandy H. 19. Januar 2016 at 18:32

    Mein Wort des Jahres ist „Matcha“. Es ist so gut für den Körper und in allen möglichen Varianten (wie Eis, Kekse oder eben TEE) lecker! Ich würde mich über einen Gewinn freuen! 🙂

    Reply
  • Andrea Schmidt 19. Januar 2016 at 19:27

    Entspannung … Wort des Jahres 2016 … Ich mag nämlich keinen Stress … Und ich wünschte mir es würden Alle mal mehr Entspannen und Tee trinken ☺ liebe Grüße. ANDREA

    Reply
  • Kai Daniel Du 19. Januar 2016 at 19:59

    Mein Wort des Jahres 2016 wird „Sponsor“, weil ich mit meinem Projekt langsam die Größe erreiche, in der das interessant wird.

    Reply
  • Britta Becker 19. Januar 2016 at 20:14

    Mein Wort des Jahres 2016 ist Gelassenheit! Seit meine kleine Tochter da ist, ist alles anders! Wunderschön und anstrengend zugleich… Daher wünsche ich mir mehr Gelassenheit, damit ich mich auf die wichtigen Dinge im Leben fokussieren kann!

    Reply
  • Astrid Gerken-Soneßon 19. Januar 2016 at 20:40

    Ordnung ist gut … es befreit nicht nur die Schubladen 🙂
    Mein Wort des Jahres ist langsam…. schnell, schnell und ja keine Pause hat mir eine Kreislauferkrankung beschert … dieses Jahr ist „langsam“ ein Muss… was heißt, langsam den Tag ausklingen lassen der leider nicht immer langsam gestaltet werden kann und auch oft gegenteilig verläuft… anstatt Auto fahren .. Rad fahren oder zu Fuß gehen…anstatt ein Hörbuch nebenbei konsumieren…ein Buch in die Hand nehmen und aktiv lesen…. und natürlich Tee trinken. Eine schöne Tasse, dem Wasser beim heißwerden zuschauen … in die Kanne füllen und abwarten 🙂 … Kandis in die Tasse…. und es knistern hören…. Langsam gewöhne ich mich an langsam und ganz schnell ist „langsam“ eine lieb gewordene Beschäftigung geworden die einfach gut tut 🙂

    Reply
  • Natalie Appel 19. Januar 2016 at 21:32

    LIEBE

    Reply
  • Sofie Häusler 19. Januar 2016 at 21:32

    Mein Wort des Jahres ist FRIEDEN.
    Ob man es in der Zeitung, Internet,Fernsehen u.s.W.liest,hört,sieht
    Man bekommt es mit der Angst zu tun.
    abends sitzt ich auf der Couch bei einer Tasse Tee und lese in einem Buch und genieße die Ruhe und Stillle.

    Reply

Leave a Reply